Das Studentenzimmer einrichten – Schöne und moderne Einrichtungstipps für die Studien-WG!

Schlafen, Wohnen und Lernen in nur einem Raum – für die meisten Studenten spielt sich das Privatleben in nur einem einzigen Raum ab. Durch die immer höher werdenden Mietpreise hat die Zahl der Studenten-WGs in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Doch ist es gar nicht so einfach auf nur wenigen Quadratmetern für ein gemütliches Reich und einer eigenen Arbeitsecke zu sorgen. Die Anforderungen an ein Studentenzimmer sind bei den meisten Studierenden hierzulande sehr hoch – neben einem bequemen Bett, soll das Zimmer auch einen Platz zum Wohlfühlen und entspannen sowie eine Ecke zum Lernen bieten. Doch ist das geringe Platzangebot oftmals eine große Herausforderung bei der Einrichtung eines Studentenzimmers. Schon bei der Auswahl der Wandfarbe gibt es einiges zu beachten, um einen kleinen Raum nicht noch kleiner erscheinen zu lassen. Auch die Wahl der Möbel sollte keineswegs dem Zufall überlassen werden. Hier sind es vor allem multifunktionale Möbel, die dabei helfen können mehr aus einem Studentenzimmer herauszuholen. So haben wir Ihnen im Folgenden einen Ratgeber zur Einrichtung eines WG-Zimmers in einer Studenten-WG zusammengefasst. Auf diese Weise gelingt es die eigenen vier Wände ganz nach den eigenen Vorstellungen und Ansprüchen einzurichten.

Auf eine helle Wandfarbe achten und verschiedene Bereiche farblich trennen

Ein Studentenzimmer in einer WG ist zugleich Schlafzimmer, Wohnzimmer und Arbeitsraum in einem. Doch bieten die meisten Studentenzimmer nur sehr wenig Platz, um alle Bereiche genügend zur Geltung zu bringen. Um ein kleines Studentenzimmer optisch zu vergrößern gilt es auf sehr helle Wandfarben zu setzen. Ebenso bietet es sich an die verschiedenen Bereich in einem WG-Zimmer farblich voneinander zu trennen, so dass das Zimmer mehr Struktur erhält.

Arbeitsbereich als zentraler Punkt in einem Studentenzimmer

Während des Studium verbringt man unzählige Stunden am heimischen Schreibtisch, um sich auf Prüfungsphasen vorzubereiten oder Hausarbeiten zu erledigen. Demnach sollte vor allem der Arbeitsbereich in einem Studentenbereich nicht zu kurz kommen. Auch, wenn nur ein kleiner Schreibtisch in ein Studentenzimmer passt, gilt es für ausreichend Staumöglichkeiten in der Arbeitsecke zu sorgen. Um kein Chaos in einem Studentenzimmer zu verbreiten, gilt es für alle Kleinigkeiten beim täglichen Lernen einen Platz zu finden. Hier bieten sich Regale über dem Schreibtisch oder ein zusätzlicher Schrank zum Schreibtisch an, um für ausreichend Stauraum zu sorgen. Auch, wenn zunehmend digitaler gearbeitet wird, braucht es dennoch Platz für Lehrmaterialien und Lehrbücher.

Den Schlafbereich durch Raumtrenner vom restlichen Zimmer trennen

Für die meisten Studenten ist das Bett in einem Studentenzimmer ein sehr privater und intimer Bereich, der nicht gleich von Gästen und Mitbewohnern als Sitzgelegenheit beansprucht werden sollte. So gilt es den Schlafbereich etwas vom restlichen Zimmer abzutrennen. Hier bieten sich gleich zahlreiche Möglichkeiten für Raumtrenner an, um den Schlafbereich vom restlichen Raum abzutrennen. Sowohl eine Kommode seitlich vor dem Bett oder eine Schrankwand können den Schlafbereich in einem Studentenzimmer etwas verstecken. Dabei gilt es einen Raumtrenner zu finden, der als zusätzliche Ablagefläche dient oder eine andere Funktion für das WG-Zimmer mitbringt.

Mit einer Schlafcouch dem Platzmangel entgegenwirken

Auch eine Schlafcouch kann sich für Studenten in nur sehr kleinen Räumlichkeiten durchaus auszahlen. Auf diese Weise lässt sich der Wohnbereich und Schlafbereich ideal miteinander verknüpfen. Dabei sollten Studenten allerdings nur auf eine hochwertige Schlafcouch mit Federkern setzen, wenn man dauerhaft auf einer Schlafcouch nächtigen möchte. Denn nichts ist im Uni-Alltag schlimmer als unausgeschlafen oder von Rückenschmerzen geplagt zu sein. Um die Leistungsfähigkeit hochzuhalten und während der Nacht für eine gute Regeneration zu sorgen, sind demnach hochwertige Schlaflösungen unausweichlich.

Mit Dekorationen und Accessoires seinen eigenen Stempel aufdrücken

Ein steriles und weißes Zimmer mit allen notwendigen Möbeln wirkt nur selten einladend und komfortabel. So sind es vor allem verschiedene Deko-Elemente und Accessoires, die dafür sorgen können sich deutlich heimeliger in einem Studenten-WG-Zimmer zu fühlen. Hierbei lässt sich ein Studentenzimmer ganz nach den eigenen Vorstellungen dekorieren. Dabei sollte man ruhig mutig vorgehen. Stilbrüche und Stilmixe sind absolut erlaubt und schaffen einem WG-Zimmer deutlich mehr Persönlichkeit. Demnach sollte man für genügend Dekorationen in einem Studentenzimmer sorgen.

Günstige und gebrauchte Möbel kaufen

Die Studentenkasse lässt meistens nicht viel Raum für teure Anschaffungen bei der Einrichtung eines Studentenzimmers. Günstiger wird der Kauf von Möbeln, wenn man sich auf dem Gebrauchtmarkt umschaut. Auf verschiedenen Flohmarkt-Portalen und Möbelhäusern für Gebrauchtwaren gibt es mittlerweile eine große Auswahl für günstige und gebrauchte Möbel. Dabei lassen sich manchmal echte Schätze finden, die ein Studentenzimmer deutlich aufwerten können. Oftmals lassen sich die ohnehin schon günstigen Preise nochmals nach unten verhandeln und bieten somit für Studenten eine gute Möglichkeit die Einrichtung eines WG-Zimmers ganz nach den eigenen Vorstellungen zu gestalten.