Auf was ist bei einem Umzug zu achten?

Plötzlich ist es so weit. Der Immatrikulationsbescheid ist da und auf einmal gibt es so viel zu erledigen. So steht vielen Studenten auch ein Umzug bevor. Dabei ist es wichtig, rechtzeitig auf Wohnungssuche zu gehen. Gerade zu Semesterbeginn sind Wohnungen in Universitätsnähe begehrt. Bei der Entscheidung ist auf Quadratmeterzahl, Gesamtmiete und Lage mit entsprechenden Verkehrsanbindungen zu achten. Nie sollte sich für eine Wohnung beworben werden, die nicht persönlich besichtigt wurde, da sich über Zustand und eventuell notwendige Renovierungsarbeiten informiert werden muss.

Für eine Bewerbung und manchmal schon zu dem Besichtigungstermin müssen mindestens folgende Unterlagen besorgt werden: Schufaauskunft, die letzten Gehaltsnachweise (oder eine Bürgschaft) und eine Bescheinigung der Mietschuldenfreiheit. Im Mietvertrag sind Punkte wie die Vertragslaufzeit und Regelungen zu Haustieren und Instrumenten interessant. Sobald der Umzug stattgefunden hat, stehen Anmeldungen beim Stromanbieter, Vertragsabschließung für Telefon und Internet und die Wohnsitzmeldung beim Bürgeramt an.

Auf was ist bei der Auswahl der Dienstleister zu achten?

Helfer für den Umzug ersparen Stress und Zeit. Dabei sollten zuvor Preise verschiedener Anbieter verglichen werden. Um Fahrtkosten zu sparen, sind Speditionen in der Nähe empfehlenswert. Bei einem Besichtigungstermin kann die Firma die Menge und Art der Umzugsgüter begutachten und einen unverbindlichen Kostenanschlag machen. Es empfiehlt sich, einen Pauschalpreis auszuhandeln, da es schwer ist, die Dauer des Umzugs exakt zu bestimmen.

Bildquelle: Gabi Schoenemann  / pixelio.de